Spielwiese MenschenrechteVortrag un Diskussion

Freitag, 01.06.18

Zivilgesellschaftliche Chancen und Rückschläge durch Sportgroßereignisse
Vertreibung, Diskriminierung, unwürdige Arbeitsbedingungen: Große Sportereignisse gehen immer wieder mit der Aushöhlung von Menschenrechten einher. Deutlich wird das wieder bei der Fußball-WM 2018 in Russland. Fast 70 Jahre nach der Verabschiedung der UN-Menschenrechtscharta wollen wir die WM in einen größeren Zusammenhang stellen.

Ob Olympia in Peking, die Eishockey-WM in Belarus oder Formel 1 in Bahrain: Wie kann man Zivilgesellschaften vor Ort unterstützen, ohne sich mit moralischer Überlegenheit in den Vordergrund zu stellen? Und wie lässt sich ein Bewusstsein dafür schaffen, dass unser Stadionvergnügen auch mit der Ausbeutung asiatischer Trikot-Näherinnen zu tun hat? In Bremen möchten wir Probleme diskutieren und vorbildhafte Projekte im Umfeld des Fußballs vorstellen.

 

Begrüßung:

Henning Bleyl, Heinrich Böll-Stiftung Bremen

Input und Moderation:

Ronny Blaschke, Journalist und Buchautor

Podiumsgäste:  

Katharina Oltmanns, terre des hommes Deutschland e.V., Kampagne Children Win

Martin Rietsch, Rapper, Aktivist und Fußballtrainer

 xyxy, Werder Bremen

 

Eine Kooperation der Heinrich Böll-Stiftung Bremen, dem Bürgerhaus Weserterrassen e.V. und des SV Werder Bremen

Kategorien:
Events, Vortrag
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Einlass:
19:30 Uhr
Preis:
0.00

Zurück