Ausstellungen

Heidrun Adriana Bomke

LAVASTEINHERZFINDERIN

Mein Sizilien

Fotografie und Poesie

Heidrun Adriana Bomke lässt uns mit ihrer Ausstellung an einer Liebeserklärung teilhaben: Ihrer Liebe zu Sizilien und zu den Urkräften des Lebens. Als Autorin und Lebensreisebegleiterin entdeckt sie seit sieben Jahren die Insel zwischen Ätna und Meer. Nähert sich aus einer tiefen inneren Verbundenheit in Wort und Bild an. Erstmals fotografiert sie. Eine Frau, die nichts suchte und so viel fand. Sogar Lavasteinherzen am Ätna. Ein Gebilde, das alles in sich trägt: Feuer, Minerale, Festigkeit, Leben in Wandlung. Für die Künstlerin ein Symbol, das Leben in Liebe zu gehen, ihm zu dienen. Ihre Fotografien und Gedichte entspringen dem Elementaren: dem Donnern des Vulkans, der Stille der Ätnawiesen, dem Herz der Erde, den Perlen des Meeres, den Granatäpfeln, Orangenhänden … und vor allem der spürbaren Freude und dem Vertrauen ins Leben.

„Das Auge Adrianas ist ein weit geöffneter Balkon für die Wunder des Kosmos, für die Suche nach dem Essenziellen, Absolutem.“ (Salvatore Sciuto, Fotograf)

Nach Kunstprojekten auf Sizilien und im Wendland nun eine herzliche Einladung zur Ausstellung „LAVASTEINHERZFINDERIN“ in den Weserterrassen in Bremen, wo die Künstlerin auch lebt.

Ausstellung vom 4. Februar – 14. März 2018
Ausstellungseröffnung am So. 4. Februar 2018 um 11 Uhr, Poetische Matinee mit Lesung






Paula Grosse

"Figur"

Paula Grosse, zwischen Abitur und Studium, hat sich mit dem menschlichen Körper als Ausdrucksform dessen, was man nicht sagen kann, beschäftigt. Nackt und angezogen, mit Vorbild oder aus der Erinnerung. Auf  vielfältige Weise wurden der Körper und seine Firmen erforscht. Zu sehen  sind Aquarellstudien, Zeichnungen sowie Malereien die sich mit dem Thema auseinandersetzen.

 

 

 

Ausstellung vom 26. November 2017 – 26. Januar 2018
Ausstellungseröffnung am Sonntag 26. November 2017 um 17 Uhr






Klaus Gebhardt

Federzeichnungen - Vogelfotografie

Warten auf den einen richtigen Augenblick, auslösen, wenn Licht und Bewegung stimmen: Vögel stellen für Klaus Gebhardt eine besondere künstlerische Herausforderung dar.

Das Zusammenspiel vom geduldigen Beobachten der Tiere und den technischen Möglichkeiten mit der Fokussierung auf die grafischen Muster des Federkleides oder des Bewegungsbildes ergeben Vogelportraits von großer Eindringlichkeit.

Klaus Gebhardt fängt mit seinem Teleobjektiv Bilder von Vogelpersönlichkeiten ein, die uns Geschichten zu erzählen scheinen.

.

 

 

Ausstellung vom 01. Oktober – 24. November 2017
Ausstellungseröffnung am Sonntag 01.Oktober 2017 um 17 Uhr